Lumos = Mehr Sicherheit durch mehr Licht

LUMOS = Fahrradhelm mit Licht vorn und hinten sowie Bremslicht und Blinker

Lumos-2

Das ist der Lumos Fahrradhelm. Er wurde finanziert über eine Crowdfunding Kampagne auf der Plattform Kickstarter. Aktuell (Anfang März 2016) haben insgesamt 6.072 Unterstützer die Kampagne mit einem Betrag in Höhe von 809.551 USD unterstützt. Damit erreichte die Kampagne weit mehr als am Anfang (125.000 USD) erhofft.

Lumos Fahrradhelm – Der Anfang

Die Geschichte von Lumos begann bei einem Startup Scramble am Harvard Innovation Lab. Ziel des Wochenende war es, am Freitagabend im Team eine Idee entwickeln und diese am Sonntagnachmittag mit einem Prototypen oder einem Demo zu präsentieren.

Der Gründer Eu-Wen hatte in seinem Notizbuch die Idee des Helms und wollte etwas handfestes realisieren. Deshalb entwickelte er den Helm und nicht wie seine Kollegen eine App oder ähnliches. Gemeinsam mit Jeff und zwei weiteren Teammitgliedern entwickelten Sie den Helm. Hier ein Bild vom erstem Prototypen aus dem Jahr 2013.

1st-lumos-prototype-oct2013

Das sind die beiden Gründer:

about-us-jeff_1024x1024

Lumos Fahrradhelm – Das kann der Radhelm

Insgesamt sind im Helm 60 LED-Lichter integriert. Diese 60 LEDs teilen sich auf: 14 LEDs für eine frontale Beleuchtung, 2×15 LEDs für den Blinker (15 LEDs je Seite) und 16 LEDs für das Bremslicht.

Gesteuert werden die beiden Blinklichter über einen Controller, der am Lenkrad befestigt lumos3wird. Dieser Controller und der Helm sind bereits bei Auslieferung miteinander synchronisiert. Damit kann zusätzlich der Helm den Richtungswechsel des Radfahrers signalisieren. Bisher ersetzt dieser Blinker nicht das Ausstrecken des Armes, er unterstützt nur. Der Controller befindet sich in einer Art Stand-by-Modus und „erwacht“ für den Zeitpunkt der Signalübermittlung an den Helm, um danach wieder in den Stand-by-Modus zu wechseln. Durch den sparsamen Stand-by-Modus hält die Batterie 6 Monate. Für die Signalübermittlung wird ein 2,4 GHz RF (Radio Frequency) Chip genutzt.

Das Bremslicht des Helms wird durch einen im Helm integrierten Accelerometer lumos4gesteuert. Registriert der Accelermeter, dass der Fahrer bremst, leuchten die 16 LEDs an der Rückseite des Helms und signalisieren dem nachfolgendem Verkehr das Bremsen des Radfahrers. Die LEDs sind einem Dreieck angeordnet, dieses Dreieck verstärkt die Signalwirkung.

Um die Helmbeleuchtung sicherzustellen, wird ein 1000 mAh-Akku genutzt. Der Akku lässt sich über einen microUSB-Anschluss aufladen. Eine Ladung soll für circa 3 Stunden reichen. Der Helm erfüllt die erforderlichen Sicherheitsstandards für Deutschland, maßgeblich ist die Norm EN 1078.

lumos-logo
Auf der Homepage von Lumos besteht aktuell noch die Möglichkeit den Helm im Vorverkauf zu erwerben.

Lumos Fahrradhelm – Wasserdichtigkeit

Wie wasserdicht der Helm ist, verdeutlicht am besten dieses Video:

Update vom 30. August 2017

Besuche Lumos direkt auf der EuroBike Messe in Friedrichshafen. Stand: Freigelände B5/5A

First day of #Eurobike! #thatheattho #whew #lumoshelmet

A post shared by Lumos Helmet (@lumos_helmet) on

Update vom 23. August 2017

Wie nutze ich die App des Lumos Fahrradhelms? Wir zeigen Dir im aktuellem Beitrag wie das geht:

lumos-fahrradhelm-app-1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Update vom 16. August 2017

Wir stellen Euch den Lumos Fahrradhelm im Video vor. Einfach mal reinschauen.

Update vom 14. August 2017

Neues Produktvideo zum Lumos Fahradhelm.

Update vom 01. August 2017

Tester für den LUMOS Fahrradhelm gesucht

Wir sind auf der Suche nach Testfahrern, die einen der Helme mal testen und dann darüber berichten. Solltest Du Interesse haben, dann schreib uns einfach eine E-Mail an kontakt@helmheld.de.

Update vom 14. Juni 2017

Ab Juli 2017 werden wir den deutschen Markt beliefern.

Lumos Fahrradhelm kaufen: Link

 

Weitere Info zum Lumos Fahrradhelm erhalten, dann trag Dich hier ein: Link

Bei Fragen einfach eine E-Mail senden.

Advertisements