Nachdem die Betatest beendet und das Design der LUMOS Helm abschließend abgestimmt wurde, hieß es nun: Let’s fetz. Die Sicherheitsnormen für die USA und EUROPA sollten bestanden werden. Ergebnis: Bestanden.

Die Helme wurden entsprechend den beiden wichtigsten Normen geprüft:

(1) CPSC 16 CFR Part 1203  – Die Standardnorm für den Verkauf in den USA.
(2) CE EN1078  – Die Standardnorm für den Verkauf in Europa.

Der Chef von Lumos Eu Wen berichtet selber, dass: „We’re really proud to be able to say that the helmets passed with flying colors!“ – Heißt, die Tests wurden bestanden.

Welche Prüfungen musste der LUMOS Helm bestehen?

Gute Frage. Eine Menge und es war nicht einfach. Die Tests sind sehr rigoros und in Summe werden viele Test durchgeführt. Die einzige Möglichkeit festzustellen, dass der Helm auch wirklich schützt, ist es, den Helm zu aufprallen zu lassen und zu prüfen, ob der Helm auch wirklich alle Stöße wirkungsvoll absorbiert.

Hier auszugsweise einzelne der durchgeführten Tests:

Lumos-Fahrradhelm-Test

An diesem Gerät wird der Gurt getestet. Dazu zieht ein Gewicht auf der linken Seite und versucht den Helm von hinten hochzuziehen. Es wird geprüft, ob der Helm auch wirklich auf dem Kopf bleibt, im Fall eines Sturzes.

Lumos-Fahrradhelm-Test2

Dies ist einer der wesentlichen Prüfstände. Hier wird der Helm nach oben gefördert und fallen gelassen. Dabei wird die Auswirkung des Aufpralls gemessen, diese muss unter einem Grenzwert liegen, um den Test zu bestehen. Der Helm wird dabei unter verschiedenen Witterungsbedingungen getestet und der Aufprall wird an verschiedenen Stellen des Helmes simuliert.

Der Helm führt den Test unter diesen 4 Umweltbedingungen durch:

  • Umgebungstemperatur (Raumtemperatur)
  • Warme Umgebung (52 Grad Celsius)
  • Kalte Umgebung (- 17 Grad Celsius)
  • Naß (Im Wasser liegend für 24 Stunden)

Das Labor testet die Helme unter der jeweiligen Umweltbedingung, um sicher zu gehen, dass ein heißer, kalter und durchnässter Helm genau so sicher ist, wie ein Helm unter normalen Bedingungen.

Torch-Fahrradhelm-Test

Dieses Bild zeigt den Helm, wie er im Wassertank für den „durchnässten“ Test vorbereitet wird.

ACHTUNG: Das Licht und die Elektronik würde nicht mehr funktionieren, wenn ihr den Helm so im Wasser liegen lasst. Um den Test zu bestehen, muss nicht die Elektronik funktionieren, sondern der durchnässte Helm muss den Kopf schützen. Der Helm IST wasserressitent und überlebt Regen und feuchtes Klima, nur nicht eine Lagerung im Wasser…wo vermutlich auch niemand seinen Helm lagern wird 😉

Torch-Fahrradhelm-Test4

Das ist ein Helm, welcher gerade aus der Kühltruhe geholt wurde. Beachtet den Frost auf dem Helm. Das Ziel ist es natürlich, sicherzustellen, dass der Helm nicht nur bei normalen klimatischen Bedingungen guten Schutz bietet, sondern auch bei extremen Bedingungen.

Aktualisierte Produktbilder vom Lumos Fahrradhelm

Das erfolgreiche Absolvieren der Sicherheitstest bedeutet, dass größte Hindernis zur Produktion überwunden zu haben und nun mit der Produktion sowie dem Versand zu beginnen. Hier sind neue Fotos des finalen Helms.

DSC02915_grandeDSC02894_grandeDSC02885_grande

LUMOS Fahrradhelm – Nächsten Schritte

Aktuell werden die letzten Handgriffe erledigt, um die Produktion richtig zu starten. Dann werden zunächst die Unterstützer des Crowd-Fundings ihre Helme erhalten, danach die Pre-Orders und ab November 2016 wird der Lumos Fahrradhelm auch offiziell in Deutschland durch uns vertrieben.

Hier ein Video, wie Victor aus München (ein Unterstützer der ersten Stunde) seinen Helm auspackt und beschreibt:

 

Du hast Interesse am LUMOS Fahrradhelm, dann lass Dich informieren, sobald er angeboten wird: Link.
Quelle:
Advertisements