Es geht voran. Es werden immer mehr. Die Zahl der Kinder zwischen sechs und zehn Jahren, die beim Radfahren einen Helm tragen, hat einen neuen Höchststand erreicht: Drei von vier Kindern sind mit Helm unterwegs. Das zeigen die aktuellen Zahlen der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt).

Immerhin hat sich auch über alle Altersgruppen hinweg die Tragequote von Fahrradhelmen im Vergleich zum Vorjahr von 17 Prozent auf 18 Prozent erhöht. Besonders gestiegen ist der Anteil bei der sechs- bis zehn-Jährigen. Dort stieg die Quote von 69 auf 76 Prozent. Somit wurde in dieser Gruppe der Höchststand aus 2013 von 75 Prozent übertroffen. Bei den elf- bis 16-Jährigen sank die Helmtragequote allerdings von 31 auf 29 Prozent.

Zweiräder – Helmtragequote

In 2015 trugen 100 Prozent der Mitfahrenden motorisierter Zweiräder und 99 Prozent der Fahrer einen Schutzhelm. Dies bedeutet einen Anstieg in beiden Gruppen um einen Prozentpunkt. Im Vergleich zum Vorjahr trugen 26 Prozent anstatt 19 Prozent aller motorisierten Zweiradfahrer komplette Schutzbekleidung.

Auto – Sicherheitsgurt

Den Sicherheitsgurt legten im Pkw wie im Vorjahr 98 Prozent aller Insassen an. Im Güterkraftverkehr sank die Quote bei den Fahrern von 90 auf 88 Prozent.

Erfreulich ist auch die konstante Sicherungsquote für Kinder im Pkw von 99 Prozent im Querschnitt aller Straßenarten. Gerade auf Innerortsstraßen stieg die Nutzung von Kinderrückhaltesystemen von Kindern ab sechs Jahren von 77 auf 81 Prozent. Allerdings fuhren nicht alle Kinder altersgerecht gesichert mit: Sowohl auf Landstraßen und auf Innerortsstraßen wurden 15 Prozent der Kinder ab sechs Jahren mit Erwachsenengurten gesichert.

Über die Bundesanstalt für Straßenwesen

Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) ist die praxisorientierte, technisch-wissenschaftliche Forschungseinrichtung des Bundes auf dem Gebiet des Straßenwesens. Sie widmet sich den vielfältigen Aufgaben, die aus den Beziehungen zwischen Straße, Mensch und Umwelt resultieren.

Ihr Auftrag ist es, die Sicherheit, Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit der Straßen zu verbessern.

Weil Sicherheitsgurte, Schutzhelme und Kinderrückhaltesysteme die Nummer Eins der Lebensretter im Straßenverkehr sind, erfasst die BASt seit den 70er Jahren die Sicherungsquoten. Die aktuellen Ergebnisse basieren auf der Beobachtung von 18.600 Pkw, 15.262 Radfahrern, 4.209 motorisierten Zweiradbenutzern und 4.500 Fahrzeugen des Güterkraftverkehrs.

Helm tragen schützt

Dies ist eine Inniative des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie aus Österreich. Mit diesem Video weißt das Ministerium auf die Wichtigkeit des Helmtragens bei Kindern.

Ich trage Helm

Ist eine Inniative der Deutschen Verkehrswacht, um auf das Helmtragen hinzuweisen. Link

Ein häufiges Bild, wir schützen, das uns wihtig und lieb erscheint, jedoch uns selber seltener.

ich-trage-helm

 

Quellen:
Bundesanstalt für Straßenwesen

Ich trage Helm

BMVIT

Advertisements